David Püschel

Associate

Jahrgang 1986

Rechtsanwalt seit 2017

Rechtsanwalt Püschel studierte Rechtswissenschaft mit dem Schwerpunkt Strafrecht/Strafverteidigung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Während seines Rechtsreferendariats im Bezirk des OLG Frankfurt a.M. war er unter anderem bei Clifford Chance in der Praxisgruppe Wirtschaftsstrafrecht tätig. Von 2013 bis 2014 war Rechtsanwalt Püschel wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Clifford Chance im Bereich Bank- und Kapitalmarktrecht. Seit 2017 ist er als Rechtsanwalt bei Knierim & Kollegen Rechtsanwälte tätig.

Rechtsanwalt Püschel verteidigt und berät regelmäßig in Wirtschafts- und Steuerstrafsachen sowie berufsrechtlichen Verfahren. Beispielhaft zu nennen sind die Verteidigung des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden eine Aktiengesellschaft wegen des Vorwurfs der Untreue und des Bankrotts, die Verteidigung eines Geschäftsführers wegen des Vorwurfs der Marktmanipulation, die Verteidigung eines Geschäftsführers wegen des Vorwurfs der Beihilfe zur Steuerhinterziehung und die Vertretung einer Steuerberaterin in einem berufsrechtlichen Aufsichtsverfahren. Zudem verteidigt und berät Rechtsanwalt Püschel bei Vorwürfen aus dem Bereich des Allgemeinen Strafrechts sowie des Betäubungsmittel- und Verkehrsstrafrechts.

Seit 2017 ist Rechtsanwalt Püschel ständiger Autor des C.H. Beck-Fachdienstes Strafrechts.

Eine Auswahl der Veröffentlichungen findet sich hier, für eine vollständige Darstellung siehe Publikationen.

  • Krug/Püschel, Die internationale Rechtshilfe Teil 1-3, PStR 2017, 226, 259, 278
  • Püschel, Anm. zu BGH Beschluss v. 08.02.2017 - 2 StR 375/16 „Erforderliche Feststellungen zur Schadensberechnung bei Straftaten des Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt“, FD-StrafR 2017, 392033 (abrufbar unter www.beck-online.de)
  • Püschel, Anm. zu BGH Beschluss v. 08.02.2017 - 2 StR 375/16 „Der Beifahrer eines Drogenkuriers als Mittäter einer unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln“, FD-StrafR 2017, 392033 (abrufbar unter www.beck-online.de)
  • Püschel, Anm. zu AG Krefeld Beschluss v. 25.07.2017 - 24 Ls-3 Js 897/16-19/17 „Kein Akteinsichtsrecht des Nebenklägers bei Aussage-gegen-Aussage-Konstellation“, FD-StrafR 2017, 394496 (abrufbar unter www.beck-online.de)

Zurück zur Anwaltsübersicht